Das"Charlie Hebdo"-Attentat
Vorab,mein tiefstes Mitgefühl an die Opfer und Hinterbliebenen sowie die République de la France.
Das"Charlie Hebdo"-Attentat ist ein glatter Angriff auf schlicht alles was unsere demokratischen europäischen Gesellschaften verbindet und bisher groß gemacht hat.
Es gibt wohl keinen noch so tiefen Grund unschuldige Menschen zu töten.
Egal welche Ziele man immer verfolgen mag. Der Gedanke ist schon erschreckend.

Besonders schmerzlich ist ,dass gerade im Mutterland der französischen Revolution,genau die Freiheit 
(la liberté) von allen Richtungen ständig missbraucht wird.
Egal ob Pseudoreligiös,Religiös,Fundamental,politisch Rechts wie Links oder schlicht ganz einfach nur verbrecherisch,mehr oder weniger wird die Freiheit ständig missbraucht.
Jedwedes Tun,ob gut oder schlecht bedingt also auch eine gewisse Freiheit.
Die Kunst braucht neben ihrer Freiheit noch die Kreativität und ein Quäntchen Genie um sich voll entfalten zu können. 
Doch was machen wir alle mit unserer Freiheit?
Bei jedem Missbrauch geht auch ein Stück Freiheit unwiederbringlich verloren.
Jeder noch so kleine Missbrauch schränkt unsere Freiheit ein und manch einer merkt diese Tatsache nicht ein mal.

"Ohne Freiheit würde es auch nicht zu so einem extremen Verbrechen kommen".
So oder ähnlich könnte man vereinfacht auf eine einfache Lösung kommen.
Manche Mitmenschen meinen,man sollte die Freiheit aufgeben und sich lieber in die sicheren Hände einer für ihn sorgenden Institution (Kirche,Sekten) oder eine Diktatur oder eines Monarchen begeben die für ihn extra Privilegien bereithält oder verspricht.

Die rechte Partei bieten dies auch als Lösung an.
Die Freiheit (natürlich nur bei den anderen) soll beschränkt werden.

Vergessen oder bewusst negiert wir die Tatsache ,dass ohne Freiheit oder Demokratie die gesellschaftlichen oder politischen Probleme,Krisen,Korruptionen in einer anderen Staatsformen als die Demokratie von den dann Herrschenden ganz einfach totgeschwiegen werden.

Natürlich wäre es einfacher nichts von all dem zu wissen was in unserer Umgebung so vor sich geht.
Schön würde alles glänzen.Der perfekte,saubere Staat.Ein christlicher Gottesstaat.

Deshalb ist es auch leicht zu durchschauen.
Auch,dass jeder der vor einem gesellschaftlichen Problem warnt,sich selbst als Unschuldiger (Prophet) darstellen kann.
Aber ist das auch so? Haben die politischen Rechte in Frankreich oder sonstwo in Europa keinen Anteil an der heutigen Gesellschaft in Frankreich und Europa?
Wohl kaum.
So könnte der jetzt in Frankreich erhoffte Schulterschluss die längst fällige Aufarbeitung ihre anstehenden Themen sein.
Schlagwort: Marokko,Algerien u.s.w. sowie die Themen Zuwanderung,Roma Sinti im französischen Sprachraum auch Manouches genannt sowie die hohen Arbeitslosigkeit unter Jugendlichen speziell unter Immigrantenkinden.

"Man hat's ja schon immer gewusst,wir haben immer schon gewarnt".Wird von der rechten Seite laut gerufen.
Seltsamerweise haben die hellseherischen Fähigkeiten der rechten Propheten bei den Anschlag vom Andersq Behring Breivik am 22. Juli 2011 völlig versagt.
Der Grund waren auch fremdenfeindliche u. islamfeindliche Motive.
Damals hat man von keiner Kriegserklärung gesprochen und wollte auch nicht wie Marine Le Pen jetzt die Todesstrafe wieder einführen.
Das Überwunden geglaubte wird durch solche Parteien wieder und wieder vom Grund der braunen Suppe hochgekocht.
Schuldig machen sich auch Parteien oder politische Partner die sich mit solchen Ideen ins selben Boot setzen.
Doch was wollten die "Charlie Hebdo"-Attentäter eigentlich?
Rache für eine beleidigende Darstellung ,des Propheten Mohamed.
Ich dachte Mohamed war ein Mensch?
Da muss ich etwas verpasst haben. 
Einen Islamischen Gottesstaat wollten sie errichten.
Toll,aber gibt es denn irgendwo einen funktionierenden Gottesstaat?
Und dies,obwohl Gott auch bei noch soviel Zureden seine Wünsche nicht schriftlich oder mündlich kund getan hat? Also keinen Originalplan hinterlassen hat. 
Zur Erinnerung,Gott hat leider keine von sich selbst verfasstes Schriftstück hinterlassen.
Der Koran wurde wohl auch nicht persönlich vom Unaussprechlichen verfasst.
So wird es wohl Gott nicht so wichtig sei mit seinem Gottesstaat.
Daher stellt sich immer die Frage:Warum muss ich einem Menschen glauben?
Vielleicht haben ja einige Menschen ein göttliches Offenbarungserlebnis,dann ist es auch schön für sie.
Warum jedoch haben zum Beispiel kein Tiere,die ja auch von Gott geschaffen wurde kein Offenbarungserlebnis?
Wenn ja.Warum haben dann die Tiere nicht oder kein so intensives Mitteilungsbedürfnis wie die Menschen?
Deshalb werde ich wohl nicht so einfach einem fehlbaren,unwürdigen Menschen glauben,schon gar nicht,wenn jemand Gewalt anwendet.
Das Banale,das allzu menschliche Bestreben einem anderen Menschen irgendwie seine Meinung besser seine Macht aufzuzwingen und dadurch sich selbst groß,größer,zum Gott zu küren ist so alt wie die Menschheit selbst.
Das ist wohl der wahre Grund.

Ist die Angst,die Unwissenheit,das schlechte Gewissen der Helfer der Intoleranz?
Und die Gegner dieser epidemischen,patriarchalen Verrohung sind zu unterstützen.
Neben der Bildung,Philosopie,Kunst auch des Feminismus sind die Feinde dieser aber nicht nur dieser Dummheit.
Der Feminismus ist der natürliche Feind des Patriarchats und lässt auf natürlicher Weise Zweifel an der Richtigkeit der Thesen des Patriarchats aufkommen. 
So ist eine Waffe gegen den Fundamentalismus auch eine gestärkte Weiblichkeit wie z.B.Malala Yousafzai
beweist und dies mit oder ohne Kopftuch.
Selbstverständlich brauchen wir einen humanistischen Islam.
Selbstverständlich braucht die Welt jeden humanistisch denkenden Muslim.
Nur die Vielfalt macht die Menschheit aus.
Nach dem Attentat von Andersq Behring Breivik am 22. Juli 2011 wo 69 Todesopfer zu betrauern waren
sangen Zehntausende gegen den Attentäter.

Video ganz unten
https://m.youtube.com/watch?v=eRyLasigBBs

 


Ich möchte das selbe tun und schlage ein von Nouvelle-Chanson-Sängerin "Zaz"vorgetragenes Lied vor.
Die in ihrem Hit "On ira" kämpferisch in einer Refrain Stelle übersetzten Satz meint.

In den tausend Farbtönen des menschlichen Sein,s
Gemischt aus unseren Unterschieden
Am Wegkreuz unserer Schicksale.
Oder an einer anderen Stelle
"Ihr seid tausend Sätze, ich bin die Feder Oh oh oh"...



Video:unten
http://de.m.wikipedia.org/wiki/Zaz





Wir werden. On ira

Wir werden Harlem in einer Ecke Manhattens hören
Wir werden den Tee in den Souks von Amman rot werden lassen
Wir werden im Flussbett des Senegal schwimmen
Wir werden Bombay unter bengalischem Feuer brennen sehen

Wir werden von Kyoto aus an den Wolken kratzen
Wir werden Rio im Herzen Janeiros schlagen hören
Wir werden unsere Augen zur Decke der Sixtinischen Kapelle erheben
Und wir werden unsere Gläser im Café Puschkin heben

Oh, wie groß ist unser Glück
In den tausend Farbtönen des menschlichen Seins
Gemischt aus unseren Unterschieden
Am Wegkreuz unserer Schicksale

Ihr seid die Sterne, wir das Universum
Ihr seid ein Sandkorn, wir die Wüste
Ihr seid tausend Sätze, ich bin die Feder
Oh oh oh ...

Ihr seid der Horizont, wir sind das Meer
Ihr seid die Jahreszeiten, wir sind die Erde
Ihr seid das Ufer und ich bin der Schaum
Oh ...

Man wird sagen, dass die Dichter keine Fahne haben
Man wird Feiertage anberaumen, sobald man zwei Helden hat
Man wird wissen, dass die Kinder die Seele bewahren
Und dass es so viele Königinnen gibt, wie es Frauen gibt

Man wird sagen, dass Begegnungen die schönsten Reisen sind
Man wird sehen, dass man nur verdient, was man teilt
Man wird Musik ferner Länder singen hören
Und man wird in der Lage sein, das Beste zu geben, was man hat

Oh, wie groß ist unser Glück
In den tausend Farbtönen des menschlichen Seins
Gemischt aus unseren Unterschieden
Am Wegkreuz unserer Schicksale

Ihr seid die Sterne, wir das Universum
Ihr seid ein Sandkorn, wir die Wüste
Ihr seid tausend Sätze, ich bin die Feder
Oh oh oh ...

Ihr seid der Horizont, wir sind das Meer
Ihr seid die Jahreszeiten, wir sind die Erde
Ihr seid das Ufer und ich bin der Schaum
Oh ...

"On ira" von der Chanson-Sängerin Zaz.

ACHTUNG! Um eine gute Qulität beim VIdeo zu haben.
Bitte etwas Geduld.
Es lohnt sich sicher.

Zehntausende gegen Andersq Behring Breivik
22.Juli 2011